Spieglein Spieglein an der Wand ...

... wer ist die Schönste im ganzen Land?

Diese Frage ist mir gestern Nachmittag in den Sinn gekommen, als ich für 60 Minuten Model gespielt habe. Ich hatte nämlich das Glück, auf einer Messe ein Fotoshooting von Photogenia zu gewinnen. Auch wenn ich aufgeregt war – schließlich werde ich nicht jeden Tag professionell fotografiert – hat es mir viel Spaß gemacht. Überraschenderweise haben mir die Bilder bei einer kurzen Durchsicht selbst ganz gut gefallen. Meine Zweifel lagen nicht etwa darin begründet, dass die Fotografin ihr Handwerk nicht beherrscht – im Gegenteil, Nina ist zurecht erfolgreich in ihrem Beruf. Aber, ich bin ganz einfach selbstkritisch und der Wohlfühlfaktor in der eigenen Haut ist tagesformabhängig. Das ist so und geteilte Bilder auf Instagram, bei denen selbst einige Stars versuchen sich schlanker, jünger oder sonst wie retuschieren, verstärken mein Verhalten.

 


Schönheit liegt im Auge des Betrachters

Im Märchen Schneewittchen zum Beispiel, wird als Maßstab für Schönheit eine Haut, so weiß wie Schnee, Lippen so rot wie Blut und das Haar, so schwarz wie Ebenholz gesetzt. Wenn das tatsächlich so wäre, gäbe es kein Solariumverbot für unter 18-jährige und Pamela Anderson wäre nie im Playboy zu sehen gewesen. Man nehme doch nur mal Kim Kardashian. Genau, dass ist die mit dem riesigen Po und 68 Millionen Followern bei Instagram. Zum Vergleich - unserem Exportschlager Heidi Klum folgen „nur“ 2,6 Millionen Menschen. Ich möchte jetzt weder anfangen Kürbisse mit Pfirsichen zu vergleich, noch möchte ich Schönheit anhand von Followern messen. Dies ist lediglich ein Beispiel zweier berühmter, social media-affinen und äußerlich unterschiedlicher Frauen des 21. Jahrhunderts.

 

Sowohl in der Gegenwart, aber auch in der Vergangenheit, lassen sich etliche Frauen finden, die auch aufgrund ihres Äußerem Schlagzeilen gemacht haben oder dies immer noch tun. Marilyn Monroe oder Audrey Hepburn gelten noch heute für viele Frauen als das Idealbild von Weiblichkeit. Letztere wurde 2006 von den Lesern des britischen Magazins New Woman sogar zur schönsten Frau aller Zeiten gewählt.*


Auf der gesamten Welt, auf allen Kontinenten, in jedem Land und selbst in den einzelnen Regionen gibt es eine andere Vorstellung von der äußeren Vollkommenheit. Hinzukommt, dass jeder Mensch seinen individuellen Geschmack hat.

 

Wahre Schönheit kommt von innen

Intelligenz, Ehrlichkeit, Humor, Selbstbewusstsein, Höflichkeit, Bescheidenheit… sind es nicht genau diese Eigenschaften, die einen Charakter prägen, die jemanden sympathisch und interessant machen?

 

Der Denker Sokrates hatte schon immer auf alles eine Antwort:

 

Gib mir innere Schönheit, denn äußere Schönheit werde ich wohl nie haben. Laß mich erkennen, daß am reichsten ist, wer weise ist, und den Göttern am ähnlichsten, wer genügsam ist.“ (Zitat Sokrates)

 

Sicherlich spielt das Äußere immer eine Rolle – das hat es immer und wird es auch weiterhin. Was dem Aussehen aber das berühmte Strahlen von Innen gibt, sind unsere Werte! Jeder Mensch hat einen Charakter. Unsere Eltern, Freunde, die guten und schlechten Erfahrungen, Erfolge und Misserfolge, unsere Interessen und Hobbies, das allgemeine Umfeld – all das prägt unseren Charakter Tag für Tag.

 

Wie ihr eure Schönheit umsetzt, müsst ihr selbt entscheiden. Die Hauptsache ist, dass ihr euch dabei wohl fühlt und Ehrlich zu euch selbst seid!

 

*Quelle: Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Audrey_Hepburn)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Almira (Sonntag, 24 April 2016 10:13)

    Toller Beitrag!
    Man darf sich wirklich nicht verrückt machen! Der Körper ist nur eine Hülle, wichtiger ist was drinnen steckt. Außerdem vergisst man das Leben zu genießen, wenn man sich nur mit Äußerlichkeiten beschäftigt.

  • #2

    Pia (Sonntag, 08 Mai 2016 11:12)

    Sehr schön geschrieben!