Urlaubsreif!

Ja, Vorfreude ist die schönste Freude. Auch wenn ich in diesem Jahr die Hysterie auf Sommer, Sonne, Sonnenschein und gutes Essen gegen einen gemütlichen Schlabberlook und eine gefüllte To-Do-Liste eintausche, kann ich meinen Urlaub kaum erwarten.

 

Ich wäre verrückt, wenn ich sagen würde, dass ich mir nichts besseres Vorstellen kann, als meinen Urlaub zu Hause zu verbringen. Zumal ich seit geraumer Zeit unter Fernweh leide (für alle, die meine Posts zu „magical green“ & „Wanderlust“ gelesen haben, wissen dies nur zu gut ;-) – ansonsten findet ihr diese Artikel auch im Archiv).

 

Das fehlende Kleingeld, kein gemeinsamer Urlaub und der Traum nach einem Hund lassen eine Reise mitten in der High Season nicht so einfach umsetzten. Für´s Trübsal blasen und mürrisch sein bin ich nicht der richtige Typ, also mach ich einfach das Beste aus meinen zwei Wochen.

 

So kann ich mich wenigstens mal den Dingen widmen, die dringend erledigt werden müssten: Fensterputzen, Blumen umtopfen, den Garten auf Vordermann bringen und alternativ für einen Regentag: Ordner sortieren. Ich wette auch ihr habt irgendwo einen Stapel voller unsortierter Rechnungen (sind natürlich bereits bezahlt ;-)) und Informationen. Grundsätzlich hab ich nichts gegen diese Ablage-Prozedur. Zumindest solange bis ich etwas suchen muss und mal wieder nichts finde.

 

Ich bin also höchst motiviert meinen Vormittag damit zu verbringen unser Haus auf den Kopf zu stellen und mich – ordnungsfanatisch wie ich bin – ins Chaos zu stürzen.

Was aber in keinem Urlaub fehlen sollte – egal wo auch immer man ist – ist das Genießen. Denn das ist es doch, was einen rundum perfekten Urlaub ausmacht. Selbst der luxuriöseste Urlaub auf Santorini ist nicht vollkommen, wenn die Atmosphäre der kleinen Insel nicht gewürdigt und der Blick auf das weite Meer hinaus hintenangestellt wird. Erst wenn wir anfangen zu genießen können wir das schätzen, was wir vor uns sehen und erleben.

 

Ich werde es so sehr genießen, Zeit mit meiner Tochter und meinem Mann zu verbringen. Ich werde es genießen zu Hause zu sein und zu hegen und zu pflegen, was uns gehört. Ich werde das Radio aufdrehen, Kaffee trinken und in meinen Crocs tanzen. Ich werde mich entspannen, wenn mir danach ist und mir vorstellen, dass ich am Strand liege.  Ich werde glücklich sein und genießen…


Kommentar schreiben

Kommentare: 0