Fashion à la perfektionslos

Es ist wieder soweit und unsere Hauptstadt zeigt sich für vier Tage mal wieder von ihrer besonders modischen Seite. Denn es ist Fashion Week! Ab heute gilt für alle Stars und Sternchen, Fashionblogger und Fotografen nur ein Ziel: die neusten Trends entdecken!


Bereits in meinem letzten Blogpost #mbfw aus Juni 2016 habe ich mich als bekennender Fan des größten Modeevents bekannt gegeben; mir aber gleichzeitig Gedanken über die Art meines Modeverständnisses gemacht. Als Fazit aus all den möglichen Mode-daseins-Bezeichnungen - vom Modemuffel bis hin zum ultimativen Fashion-Victim - habe ich mich seinerzeit wie folgt eingestuft:

„Ich bin eine realitätsgebeutelte Mode-Pragmatikerin mit dem Herzen eines Fashion-Victim, getarnt als modefaszinierte Frau & Mutter.“

Geändert hat sich an dieser Tatsache nicht wirklich viel. Denn die Realität aus dem morgendlichen Zeitmangel und den seltenen Shoppingtouren für sich selbst ist geblieben. Umso stärker schlägt mein Herz für die Kleidungsstücke, die immer – egal wie kombiniert – individuell getragen werden können, aber immer wieder „très chic“ sagen. Neben meiner liebsten Hose vom H&M in Lederoptik, meinem rückenfreien Body von REVIEW zählt natürlich auch mein Jumpsuit (H&M) dazu. Bisher habe ich mein absolutes Lieblingsstück zur Hochzeit meiner Schwägerin getragen und euch im Rahmen des Blogshootings zu #mbfw vorgestellt. Der Jumpsuit ist als Neckholder geschnitten, mit schwarzen Steinen in der Frontoptik verziert und macht mit seinem stofflosen Rücken schon ziemlich was her. Nicht gerade das Richtige für das anstehende Geburtstagsessen meines Papas am Wochenende. Deshalb werde ich mein Liebling getreu dem Motto „black is beautiful“ mit einem schwarzen Blazer und gleichfarbigen Stiefelletten mit Blockabsatz kombinieren. Ich gebe zu, dass mein Outfit wohlmöglich nicht den neusten Kollektionen angesagter Modelabels wie beispielsweise LALA BERLIN entspricht. Auch ist es nicht so spektakulär wie die beschriebene Show von I´VR ISABEL VOLLRATH (auf ihre Kollektion bin ich übrigens besonders gespannt). Aber egal, denn...

... Auch modisch gesehen bin ich halt perfektionslos!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0