Cheese!

Ihr kennt sie alle, diese Fotos, die geradezu nach Selbstinszenierung schreien, oder? Ihr wisst nicht was ich meine?

 

Dann schaut mal her …

...na klar, von Selfies ist hier die Rede! Immer hübsch in die Kamera schauen und ja nicht den Schmollmund vergessen, damit das Duckface so richtig zur Geltung kommt. Ob noch zerzaust nach dem Aufstehen, beim Kaffee trinken, als Urlaubsgruß von der Flughafen Toilette oder, oh, là là - anrüchig im Spitzen-Negligé im Schlafzimmer.

Sind Selfies die Quickies des 21. Jahrhunderts?

Überall zücken wir unser Handy, fotografieren unser Essen oder den Look des Tages. Aber nur das reicht uns nicht aus. Schließlich müssen wir dem Bild eine individuelle Note verleihen. Und wie sollte das bessergehen, als sich selbst zu fotografieren? Aber nur normal in die Kamera schauen wäre auch langweilig. Also Lippen spitzen und leicht nach oben schauen. So wie Kim uns das beigebracht hat. Die Kardashian, die als Selfie-Queen offiziell anerkannt ist.

 

Ein Selfie ist zeitlos. Das geht immer. Quicker than a Quickie…

 

Die wenigsten sind irritiert, wenn wir uns plötzlich das Smartphone vors Gesicht halten und versuchen zu posieren. Nur mein Mann lacht mich aus, wenn er mich dabei erwischt. Aber irgendwie ist diese machs-dir-selbst-Angewohnheit auch komisch. Was sagt (m)ein Selfie überhaupt über mich aus, wenn ich so gucke, wie ich sonst nie gucke? Ich sollte wohl besser recherchieren, ich habe hierzu nämlich keine passende Antwort. Oder ich kaufe mir einfach nen Selfie-Stick 😉.

 

Schönen Start in die Woche ihr Lieben und nicht vergessen: „Cheese!“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0