Let´s get organized

perfektionslos-termine-streetstyle-onmyway-kalender-organizer

Wir Frauen sind die Meister der Termine, stimmt´s? Ob es sich dabei nun um Vorsorgetermine beim Arzt, der nächsten Maniküre oder einem Kinoabend mit den Mädels handelt, wir finden einfach immer eine Möglichkeit einen Kalender mit verplantem Leben zu füllen.

 

Ich gebe zu, dass meine Organisation was Termine angeht in letzter Zeit etwas chaotisch geworden ist. Statt eines Terminplaners in meiner Handtasche führe ich eine bunte Ansammlung an Post-It’s mit mir herum. Und da ich einfach alles aufschreibe was mir einfällt um ja nichts zu vergessen, fehlt hier von Übersichtlichkeit jede Spur. Vor allem auch, weil die Notizen auf den Zettelchen von der Prophylaxe bis zur Idee des nächsten Blogposts vollkommen konfus sind. Gut, ich selbst kann mit den einzelnen Stichworten schon was anfangen, aber trotzdem kann diese Auswirkung meines perfektionslosen Chaos` so nicht weitergehen. Außerdem ist mein Mann mittlerweile schon von Kopfschütteln in Gelächter übergegangen, wenn ich abends meine „Gedanken“ - im wahrsten Sinne des Wortes - auf den Tisch lege.

perfektionslos-chaotisch-termine-kalender-citystyle

Ich muss mich zwingend besser organisieren, aber wie?

Vor allem brauche ich nicht nur irgendeinen Kalender mit viel Platz. Neben den Terminen die der Familienalltag so hergibt möchte ich auch versuchen, meine Ideen für die Website und Themen für nächste Blogbeiträge und Kolumnen aufzuschreiben. Schließlich gehört zu jedem Post auch eine gewisse Vorbereitung.

 

Voller Euphorie meiner Zettelwirtschaft den Kampf anzusagen habe ich im Internet recherchiert. Es ist ja jetzt nicht so, dass ich noch nie einen Timer besessen hätte, schließlich war der in der Schule ja viel mehr als nur ein schnödes Hausaufgabenheft. Das Auge schreibt bekanntlich auch mit. Neben tausend Varianten von Kalender, Organizer, Notizbücher und Co. bin ich letztendlich immer noch nicht fündig geworden.

 

Wie ist es bei euch? Gehört auch ihr noch zu denjenigen, die auf keinen Fall auf den guten alten Kalender in ihrer Handtasche verzichten wollen oder ist für euch das Smartphone die Antwort auf alle Probleme?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Wiebke (Dienstag, 13 Februar 2018 06:48)

    Immer noch der gute alte Kalender mit Wochenübersicht,damit man gleich am Montag sieht,dass man sich voll verplant hat und jeden Tag nach der Arbeit noch Termine hat.
    Ich merke immer,wie oldschool ich bin,wenn ich mit jungen Leuten Termine abmache. Diese haben alle ihr Smartphone auf dem Tisch und tragen dort minutengenau alles ein. Ich weiß nicht mal genau,wie man dort vernünftig Einträge vornimmt.
    Deswegen mag ich meinen wunderbaren Wochenplaner, da kann ich schreiben,radieren,neu eintragen und am Montag schon sehen,dass die Woche sehr voll ist. Eben voll verplant �